Archiv

Archive for the ‘Computer – Internet – IT’ Category

SEO Marketing Krieg iPhone4Spiel

iPhone4Spiel Contest eskaliert

Der unlängst gestartete iPhone4Spiel SEO Contest erfährt eine dramatische Wende. Was als freundschaftlicher Wettbewerb unter Suchmaschinenoptimiereren begann, entwickelt sich zum Zwist zweier Parteien.
Der Wettbewerb
Bei dem Contest selbst geht es darum, den Begriff „iPhone4Spiel“ bis zum 30.7.2010 auf den ersten Platz der Google Suchergebnisse zu bringen. Die Webseite, der dies gelingt, gewinnt ein neues iPhone 4 im Wert von 1150€.
Der Wettbewerb auf dem Prüfstand
Anlass für den oben genannten Konflikt war ein sehr kritischer Artikel des tagSeoBlogs, in dem der Wettbewerb geradezu in seine Bestandteile zerpflückt wurde. Die gerechtfertigten Kritikpunkte umfassen dabei eine ganze Reihe für SEO Wettbewerbe wichtiger Komponenten, wie z. B. die Aufnahme des Wettbewerbs vom Klientel – sprich SEO Community. Ein solcher Wettbewerb lebt davon, dass er sich selbständig im Internet verbreitet und damit immer mehr und mehr Teilnehmer gewinnt. Das Eintreten dieses Schneeballeffektes wird aber möglicherweise ausbleiben, da der Veranstalter Interaktiv Net die Wettbewerbsvoraussetzungen in einer zu strikten Art und Weise formuliert hat.
Die Gegendarstellung
Kurze Zeit später gab es eine offizielle Stellungnahme von Interaktiv Net zu eben diesen Vorwürfen. Das ist auch verständlich, denn Interaktiv Net bangt zu recht um ihr Image als seriöse SEO Agentur. In der Gegendarstellung wird zu all jenen Kritikpunkten Stellung genommen, die die Reputation von Interaktiv Net anzweifeln, wodurch jedoch leicht die Ansicht einer Rechtfertigung entsteht. Als unbeteiligter Dritter stellt sich dabei die Website http://www.mywebsolution.de dar, die in ihrem iPhone4Spiel Beitrag parteilos über den Clinch von Interaktiv Net und tagSeoBlog berichtet.
Weiterlesen …

Neue Features im SEO Tool bei Xovi

Neue und verlorene Keywords:
Ab sofort gibt es einen neuen Menüpunkt für neue Keywords (Neueinsteiger) und die verlorenen Keywords (die Keywords zu der vorher eine Domain rankte und die nicht mehr in den Top 100 ranken). Diese sind nach der Anzahl der jeweils steigenden oder fallenden Rankings sortiert.
Im neuen Xovi System welches Anfang Juni erscheint können dann auch zusätzlich alle Keywords nach Veränderungen sortiert werden, sprich alle Gewinner und alle Verlierer-Keywords.

Unterseiten / Verzeichnisse mit neuer Suchfunktion:
Hier können zu den Haupt- und Unterseiten Rankings manuell abgefragt werden. Beispiel: http://www.xovi.de – durch Eingabe des Keywords “SEO Tool”, werden die jeweils rankende(n) Unterseite(n) (und auch Hauptseite) angezeigt, die zu diesem Keyword ranken.

xovi

Weiterlesen …

Xovi Tool mit neuem und einzigartigen Backlinkbereich

Xovi Tool mit neuem und einzigartigen Backlinkbereich

Backlinks gehören nach wie vor zu den wichtigsten Zutaten, wenn es darum geht, in den Suchergebnissen von Google & Co. an den besten Plätzen gelistet zu werden. Doch egal ob professioneller Optimierer oder Hobby SEO, jeder, der sich schon einmal mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt hat weiß, wie schwer es mittlerweile geworden ist an qualitativ hochwertige und gleichzeitig für das Ranking nützliche Links zu kommen.
xovi
So haben sich Backlinks im Laufe der Zeit sowohl zur wertvollsten als auch zur heißesten „Ware“ am SEO Markt entwickelt. Es wird getauscht, gekauft und verkauft, immer in der Hoffnung seiner Traum Platzierung damit ein Stück näher zu kommen. Gleichzeitig entdecken immer mehr Unternehmer und Händler das Internet als potentialreichen Vertriebskanal, weshalb es in der Zwischenzeit auch in den früher noch relativ einfach zu optimierenden Nischen immer härter zur Sache geht und nur wenige gute Backlinks nicht mehr ausreichend sind, wenn die eigenen Anstrengungen auch zum gewünschten Erfolg führen sollen.
xovi
Wer erfolgreich sein will, muss sich also aktiv und mit viel Einsatz an die Backlink Generierung und Verwaltung machen, was zwangsläufig zum Kontroll- und Zeitverlust führt. In diesem Zusammenhang entstehen viele Probleme, hier einige davon:
Weiterlesen …

Community News Owlient: Fünf Fehler bei Aufbau, Pflege und Betreuung einer Online-Community

Community

Owlient: Fünf Fehler bei Aufbau, Pflege und Betreuung einer Online-Community
Paris, 19. April 2010 – Erfolg oder Misserfolg von Online-Communities hängen maßgeblich vom Grad ihrer Aktivität ab. Owlient, erfolgreicher französischer Browsergames-Anbieter, zeigt die größten Fehler auf, die der Plattform-Betreiber dabei begehen kann.

Für die Attraktivität von Online-Plattformen ist – natürlich abgesehen von der dahinter stehenden Idee und der konkreten Gestaltung – das Community-Management von ausschlaggebender Bedeutung. Owlient, einer der führenden Online-Games-Anbieter mit einer weltweiten Spielergemeinde von über 10 Millionen, listet auf Grundlage der eigenen langjährigen Erfahrung mit Browsergames die fünf größten Fehler bei Aufbau, Pflege und Betreuung von Online-Communities auf.

1. Vernachlässigtes Community-Management

Das Community-Management fungiert als Nahtstelle zwischen dem Plattform-Betreiber und den Benutzern. Das Aufgabenspektrum ist dabei vielfältig: von der Moderation eines Forums bis hin zu Maßnahmen zur Erweiterung der User-Gemeinschaft. Grundproblem ist vielfach ein fehlendes Community-Management. Dabei sollten die konkreten Aufgaben rund um den Aufbau und die Betreuung einer Online-Community keinesfalls vernachlässigt werden. Das betrifft die Einrichtung, Pflege und Aktualisierung von Kommunikationsportalen und Marketing-Kampagnen ebenso wie die Kundenbetreuung oder Rechtsfragen. Insbesondere dem Bereich Service kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Schnelle Reaktionszeiten des Kundensupports sind bei etwaigen Schwierigkeiten oder (technischen) Problemen der User unabdingbar und heute bei vielen Plattformen nach wie vor die Ausnahme.

2. Keine Interaktivität

Online-Plattformen müssen über Kommunikations-Tools verfügen. Um eine Interaktivität herzustellen, sollten zum Beispiel diverse Diskussionsplattformen vorhanden sein, konkret: Foren, in denen man sich mit anderen Usern austauschen oder Rat und Hilfe suchen kann. Auch Rubriken sollten auf der Seite integriert sein, in denen sich die User gezielt über bestimmte Themenkomplexe informieren können.

3. Keine aktive Einbindung der User-Community

Um den Community-Gedanken zu pflegen, sollten alle Beteiligten aktiv eingebunden werden. So sollte der User direkt an der Weiterentwicklung der Online-Plattform beteiligt werden, indem er sich mit eigenen Ideen einbringen kann. Idealerweise gibt es eine „Feedback-Funktion“, über die man Verbesserungsvorschläge einreichen oder auch Bewertungen abgeben kann.

4. Keine aktive Weiterentwicklung der Plattform

Der Erfolg einer Online-Plattform kann am permanenten Zulauf neuer User gemessen werden. Aber auch die „Bestandskunden“ wollen bei der Stange gehalten werden. Deshalb ist es unerlässlich, das Angebot kontinuierlich zu aktualisieren und zu erweitern.

5. Keine Zusatzangebote und -services

Die Attraktivität von Online-Plattformen hängt auch von der kontinuierlichen Ergänzung durch neue Angebote und Services ab. Ein Zusatzangebot wäre zum Beispiel ein eigenes Online-Quiz, in dem Fragen rund das Community-Thema gestellt werden und in dem jeder sein Wissen testen kann. Und um die Interaktivität zusätzlich zu fördern, ist es idealerweise auch möglich, dass die User eigene Fragen einreichen. Darüber hinaus sollte es regelmäßig spezielle Aktionen geben: von Gewinnspielen über Spendenaktionen bis hin zu Medienkooperationen.

Weiterlesen …

Google´s neue verfeinerte Such-Optionen

Google´s neue verfeinerte Such-Optionen. Jeder sucht gezielt nach Informationen. Deshalb bietet die Suchmaschine Google allerhand neue Einstellmöglichkeiten der Suche, die sich hinter den Optionen Einstellen lassen.

Hier lässt sich z.b. einstellen, ob Google alle entdeckten Webseiten darreichen soll oder nur solche, die in bestimmten Sprachen verfasst sind. Außerdem kann der Benutzer hier einstellen, wie viele Treffer pro Seite angeboten werden sollen bzw. auch Zeitversetzte Suchergebnisse (SERPS) oder Ergebnisse aus Blogs, Nachrichten, Videos und Foren. Last but not least können Sie die Bilder von der Seite oder mehr Text anzeigen lassen. Diese verfeinerte Such erleichtert die Auffindbarkeit von Informationen.

SEO

Pole Position bei der freien Vergabe von .EU-Umlaut-Domains

Hildesheim Domain Service

Pole Position bei der freien Vergabe von .EU-Umlaut-Domains am 10.12.2009
München, 6. November 2009 – Der Countdown läuft und wer schnell ist, ist im Vorteil: ab dem 10. Dezember 2009 können erstmals auch .EU-Domains mit den deutschen Umlauten ä, ö oder ü registriert werden. Die Sonderzeichen der übrigen EU-Sprachen werden ebenfalls von der Vergabestelle EURid zugelassen. Jetzt müssen insbesondere Inhaber von Firmen- und Markennamen schnell reagieren, denn anders als bei den sonst üblichen Domain-Vergabeverfahren wird es diesmal für sie keine Möglichkeit zur privilegierten Registrierung innerhalb einer Sunrise-Phase geben. Inhaber von Namensrechten können ihre Namen nur in der für alle offenen Landrush-Phase beantragen. Hier gilt das Prinzip „first come, first served“, und die Vergabestelle prüft bei der Zuteilung nicht, ob Marken- oder Namensrechte bestehen.

Pole Position für Marken – Premiumdienst für .EU-IDN-Registrierungen
Die Chancen auf eine erfolgreiche Domain-Registrierung sind umso größer, je frühzeitiger der Registrierungsauftrag vom Registrar zu Beginn der Landrush-Phase bei der Vergabestelle eingereicht wird. InterNetWire, der Experte für Domain Management, bietet deshalb mit seinem .EU-IDN-Premiumdienst die ersten Plätze auf seinen Registrierungslisten zum .EU-IDN-Landrush an. Da InterNetWire mehrere Akkreditierungen mit je zwei Verbindungen zur EURid nutzen kann, sind verschiedene Registrierungslisten (so genannte „queues“) mit jeweils 10 Premium-Plätzen vorhanden.

„Geld zurück Garantie“ bei Misserfolg
Sollte ein Registrierungsantrag über den .EU-IDN-Premiumdienst von InterNetWire nicht erfolgreich sein, so wird die Premium Gebühr vollständig zurück erstattet.

Johannes Steck, Vertriebsleiter bei InterNetWire: „Nur wenige Anbieter von Premiumdiensten machen ihren Verdienst vollständig von einer erfolgreichen Registrierung abhängig. Häufig werden die Premiumgebühren bei Misserfolg nur teilweise erstattet. Kunden können sich bei unserem Verfahren daher sicher sein, dass die erfolgreiche Registrierung ihrer Domain auch unser höchstes Ziel ist.“

Weitere Informationen zum .EU-IDN-Premiumdienst von InterNetWire sind unter ***www.internetwire.de*** verfügbar.

Pressekontakt
Schwartz Public Relations
München
Ansprechpartner: Frau Monika Röder
Telefon: 089 211871 44

Kategorien:Computer - Internet - IT Schlagwörter: , ,

google Branchencenter Brancheneintrag

11. Oktober 2009 1 Kommentar

Google Branchencenter Branchenbuch Eintrag Keyword Recherche erstellen Ihres AdWords Kontos Webseiten Analyse  vom SEO Profi einmalig 115,00 Euro(netto). Webmarketing wie auch Internetmarketing bzw. Suchmaschinenoptimierung vom SEO/SEM Profi. Telefon: 05121 / 69 85 966
SEO
Google Conversion Professionals: e-wolff erhält zusätzliches Zertifikat für erfolgreiche Conversion Optimierung  Friolzheim, 5.10.2009.
Nach der erfolgreichen Zertifizierung zum „Website Optimizer Authorized Consultant“ Ende 2008 folgt nun zum 1. Oktober eine weitere Zertifizierung, die e-wolff erfolgreiche Conversion Optimierung bescheinigt. e-wolff gehört nun offiziell zum ausgewählten Kreis der Google Conversion Professionals.
Google Conversion Professionals (GCP) sind von Google zertifizierte Agenturen und Unternehmen, die besondere Expertise in der Webanalyse, Usability-Optimierung und Testings bewiesen haben. Nach umfangreichem Auswahl- und Prüfverfahren, bestätigt damit Google, dass e-wolff nachhaltig und mit Erfolg die Conversion-Optimierung zielführend begleiten und umsetzen kann.
„Letztes Jahr erhielten wir als erste Agentur in Deutschland die WOAC-Zertifizierung und heute bestätigt uns die GCP- Zertifizierung wieder einmal erfolgreiche Arbeit im Bereich der
Conversion-Optimierung – das macht uns und vor allem unsere Kunden mächtig stolz!“ unterstreicht Christian Böhme, Geschäftsführer von e-wolff, die Bedeutung dieser Zertifizierung.
e-wolff wurde 2001 gegründet und beschäftigt heute über 25 Professionals in den Bereichen Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung und Conversion-Optimierung. Als Spezialisten für Online-Vermarktung sorgt das Team um Patrick M. Wolff, Christian Böhme und Florian Langer für Sichtbarkeit in Suchmaschinen und für eine optimale Gestaltung des Kaufprozesses.

e-wolff steht für nachweislich effektiven Einsatz von online-Marketing Budgets. Seit 2001 arbeitet das e-wolff Team im SEM & SEO und ist seit 2004 eine der ersten AdWords Qualified Companies in DE. Seit Ende 2008 ist e-wolff die erste „WOAC“-Agentur in Deutschland und eine von derzeit fünf in Europa!

Pressekontakt  e-wolff Friolzheim
Ansprechpartner: Herr Martin Gaubitz
Telefon: 07044 / 90 69 -88